Coaching/angestellte Zahnärzte

09.02.2023

Das schwarze Schaf der Praxis: Warum angestellte Zahnärzte manchmal das Nachsehen haben

Erfahren Sie in diesem Artikel, warum angestellte Zahnärzte im Vergleich zu selbstständigen Kollegen manchmal das Nachsehen haben und welche Herausforderungen sie meistern müssen. Ein tiefer Einblick in das schwarze Schaf der Praxis.

Die jungen Zahnärzte Lisa und Max – beide in Festanstellung – teilen Ihre Erfahrungen mit ihren Kommilitonen, die sie noch aus der „guten alten Zeit“ von der Uni her kennen.

In einem Punkt sind sich alle schnell einig: „Wenn es nicht richtig rund läuft und in der Praxis die Umsatz-/Ertragssituation wieder einmal auf dem Prüfstand steht, braucht es eben einen Schuldigen. Und wer mag das bloß sein? Im Zweifelsfall der angestellte Zahnarzt – na prima!“

Je schöner der Abend, desto smarter die erlebten Eindrücke

Es versteht sich von selbst, dass jeder der Kommilitonen (allesamt als Zahnarzt/-ärztin in Festanstellung tätig) ordentlich aus dem Nähkästchen plaudern kann. Da spielt es auch keine Rolle, dass die ein oder andere Formulierung im „normalen zahnärztlichen Alltag“ unter die Gürtellinie trifft, auszugsweise:

  • „Wenn ihr eure Umsatzziele erreichen wollt, müsst ihr halt ein bisschen schneller arbeiten!“
  • „Wenn Du Dich später mal selbstständig machen willst, dann kannst Du – bei dem Schneckentempo, das Du an den Tag legst – noch nicht einmal den Nachtwächter bezahlen!“
  • „Warum schafft Du Deine Umsatzziele nicht – Deine Kollegen haben damit keine Probleme!“
  • „Wenn Du Dich auf Deine Arbeit konzentrierst, dann klappt es auch mit Deinen Patienten!“
  • „Was, Du möchtest mehr Wunschpatienten behandeln? Dann musst Du halt ein bisschen mehr motivieren und bessere Überzeugungsarbeit leisten!“
  • „Du beklagst Dich, dass Du kein eigenes Behandlungszimmer hast und mit einer ständig wechselnden Stuhl-Assistenz vorliebnehmen musst? Bei Deinen Umsätzen müsstest Du eigentlich im Flur beim Vorbeigehen behandeln – das erspart dann auch die Frage nach einer Assistenz!“
  • „Was bitte ist eine Einarbeitungszeit/-phase? Wir leben im digitalen Zeitalter, da ist proaktive Agilität gefragt: Learning by Doing!“
  • „Was, Du möchtest Dich fortbilden und weiterentwickeln? Da müssen wir erst einmal schauen, ob sich das in Deinem Fall überhaupt rechnet!“
  • „Ich habe Dir schon 1.000-mal gesagt, dass Du so auf keinen grünen Zweig kommst!“
  • „Man merkt, dass Zuhause Deine Frau das Geld verdient. Du bist ja nur zum „schön arbeiten“ hier!“
  • „Bei dem, was Du insgesamt unter dem Strich ablieferst, müsstest Du eigentlich noch Geld mitbringen!“
  • „Ich weiß beim besten Willen nicht, wo ich Dich interdisziplinär einbinden könnte?!“ 

Die Hypothese von Lisa, Max und ihren Kommilitonen

„Vielleicht liegt es ja daran, …

  • dass es einfach in der Natur der Dinge liegt, dass wir am Anfang unserer Karriere eben noch nicht über die Performance verfügen wie unsere Kollegen mit jahrelanger Berufserfahrung
  • dass es offensichtlich manchem Chef gleichgültig ist, wenn nicht jeder Behandler die gleichen Chancen geboten bekommt und/oder über die gleiche Performance verfügt
  • dass die Marketingagentur das Geld nur so zum Fenster rausschmeißt bzw. verheizt und mit ihrer Facebook-Werbe-Kampagne immer wieder gegen die Wand fährt und sich daher bei uns auch keine wünschenswerten Patienten blicken lassen
  • dass es ja zu den grundlegendsten Aufgaben eines Praxis-Managers gehören müsste, dass dieser sich um gute Rahmenbedingungen und die Performance-Entwicklung seiner/aller Mitwirkenden der Praxis kümmert
  • dass wir …“  

Und das Lied der Ente: jedes Leid kann einmal ein Ende finden

Performance-Entwicklung

Wenn Sie als angestellte/r Zahnarzt/-ärztin – genauso wie Ihre Kolleginnen Lisa und Max – etwas nachhaltig bewegen möchten und eine selbstbestimmte Zahnmedizin praktizieren wollen, dann bietet sich Ihnen jetzt die einmalige Chance: Ein Jahres-Coaching speziell für angestellte Zahnärzte/-innen

Über den Autor

Mathias Leyer von Praxisanalysen

Mathias Leyer

Mit 12 Jahren klin­ischer Praxi­ser­fahrung und 25 Jahren Berufs­erfahrung als Praxis­coach und –berater kennt Gesund­heits­ökonom Mathias Leyer die Zahn­arzt­praxis so gut wie kaum ein anderer. Bei PRAXIS­ANALYSEN ist Mathias Leyer der Coach und Berater für die kon­sequent erfolg­reiche Um­setz­ung aller Kon­zepte und Stra­tegien.

Kontakt

Telefon:
03322 – 4251931
E-Mail:
kontakt@zahnarztpraxis-konzept.de
Internet:
zahnarztpraxis-konzept.de

Newsletter abonnieren

Natürlich können Sie den Newsletter jederzeit abbestellen. Ihre E-Mail-Adresse behandelt PRAXISANALYSEN vertraulich, gibt diese an niemanden weiter und verwendet die E-Mail-Adresse ausschließlich für den Newsletter. Mehr in der Datenschutzerklärung

Artikel teilen

Mehr zum Thema Coaching/angestellte Zahnärzte

die neuesten Artikel

Erfahren Sie mehr über die Entwicklung der Zahnmedizin von 1970 bis 2023 und wie sich die Branche im Laufe der Zeit verändert hat.
09.02.2023 | Coaching/angestellte Zahnärzte

Zahnmedizin im Wandel der Zeit: 1970 bis 2023

Dieser Blogbeitrag beleuchtet „die Zahnarztpraxis im Wandel der Zeit“. Eine kleine Zeitreise, die Mitte der 1970er-Jahre ...

Lernen Sie, wie Sie den ganz fiesen Patienten-Typ erkennen und bewältigen können, damit Sie als angestellter Zahnarzt gefährdete Situationen meistern und Ihren Patienten gerecht werden können.
09.02.2023 | Coaching/angestellte Zahnärzte

1 ganz fieser Patienten-Typ, den angestellte Zahnärzte unbedingt auf dem Schirm haben sollten

Dieser Blogbeitrag behandelt eine wichtige und interessante Fragestellung der beiden angestellten Zahnärzte Lisa und Max: ...

Erfahren Sie, wieviel Honorar-Umsatz angestellte Zahnärzte erwirtschaften müssen und welche Faktoren dabei eine Rolle spielen. Wir klären auf und geben wertvolle Tipps, um erfolgreich zu sein.
09.02.2023 | Coaching/angestellte Zahnärzte

Wie viel Honorar-Umsatz „müssen“ angestellte Zahnärzte erwirtschaften?

Eine immer wieder gerne gestellte und zudem auch interessante/wichtige Frage lautet: „Wie viel Honorar-Umsatz ...

© 2024 ML PRAXISANALYSEN | Impressum | Datenschutz | AGB | Kontakt | Presse